Ismail Tipi warnt vor wachsender Zahl der tschetschenischen Gefährder

Der Verfassungsschutz warnt vor rund 500 Tschetschenen, die extremistische Aktivitäten in Deutschland entfaltet haben. Sie sollen gewaltbereit sein und stehen im Visier der Ermittler. Vor allem die Älteren seien auch an der Waffe ausgebildet und wüssten diese anzuwenden.

Ismail Tipi: Schwarzhandel mit originaldeutschen Pässen und Dokumenten muss unterbunden werden

Deutsche Ausweise sind sehr gefragt. Der Handel mit den Reisedokumenten ist keine Seltenheit mehr. Deutsche Ausweise, Bank- und Krankenkassenkarten werden im Internet, vor allem über soziale Medien, von Flüchtlingen verkauft, warnt die Bundespolizei. Davor hat auch der hessische integrationspolitische Sprecher der CDU-Fraktion Ismail Tipi bereits mehrfach gewarnt.

Ismail Tipi: Antisemitismus hat in unseren Schulen und in unserer Gesellschaft nichts zu suchen

„Antisemitismus hat an Schulen und auch sonst in unserer Gesellschaft nichts zu suchen. Wir leben in einem freien Land, indem jeder an das glauben kann, was er möchte, solange er damit nicht gegen unsere Gesetze verstößt. Die vermehrten Vorfälle von Antisemitismus an Schulen bereiten mir deshalb große Sorge. Es ist wichtig, dass wir sowohl die Schulleitung als auch die Lehrkräfte noch stärker für diese Thematik sensibilisieren“, so der integrationspolitische Sprecher der CDU-Fraktion Ismail Tipi

Aktuelles aus dem Landtag

Liebe Bürgerinnen und Bürger, hier finden Sie die dritte Ausgabe diesen Jahres von „Aktuelles aus dem Landtag“ mit aktuellen Informationen.

Ismail Tipi: Die Salafisten und Scharia-Anhänger in Deutschland hetzen gegen unseren Staat und machen ihre Unterstützer gegen das Kopftuchverbot mobil

Die Salafisten schlafen nicht. Sie bekommen Angst und sind aufgeschreckt auf Grund der Forderung eines Kopftuchverbots für Mädchen in Kindergärten und Schulen. Die Salafisten und Scharia-Anhänger in Deutschland machen daher jetzt ihre Unterstützer und Sympathisanten mobil gegen so das mögliche Verbot. Allen voran der Oberhassprediger Pierre Vogel. Er ruft in Video-Botschaften und auf seiner Facebook-Seite dazu auf, sich bundesweit gegen das mögliche Verbot zu vereinigen.

Ismail Tipi: Abweisung einer vollverschleierten Frau im Rathaus war richtig

In der Stadt Weinheim hat Oberbürgermeister Heiner Bernhard eine vollverschleierte Frau bei einem Neubürger-Empfang abgewiesen. Zuvor hatte sie bereits im Bürgerbüro der Stadt einen Reisepass für ihr Kind beantragen wollen, wollte aber zum benötigten Lichtbildabgleich ihren Schleier nicht ablegen. Daraufhin wurde sie von der Mitarbeiterin der Behörde abgewiesen. Der Oberbürgermeister verteidigte diese Entscheidung.

Weitere Pressemitteilungen laden