Schon seit längerem warnen die Blutspendedienste in Deutschland davor, dass ihre Reserven knapp werden. Viele Blutspendetermine musste wegen großer organisatorischer Hürden im Hinblick auf die Corona-Bekämpfung abgesagt werden, zugleich halten sich viele Spender zurück, um sich selbst vor einer Infektion mit dem Corona-Virus zu schützen.

Dadurch ist der Stand an lagernden Blutspenden stark zurückgegangen. Der Blutspendedienst des Deutschen Roten Kreuzes in Hessen und Baden-Württemberg, der über 90 Prozent aller Patienten in Hessen mit Blutkonserven versorgt, weist aktuell für alle Blutgruppen einen geringen oder sogar beunruhigend geringen Stand an lagernden Blutkonserven aus. Daher ruft das DRK dringend zur Blutspende auf. Erstspender können bis zum vollendeten 65. Lebensjahr Blut spenden. Das maximale Spenderalter für Blutspender ist das vollendete 73. Lebensjahr. Blut spenden darf aktuell nicht, wer in den letzten vier Wochen aus dem Ausland zurückgekehrt ist. Spendenwillige mit Kontakt zu einer Person, die positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurde, können für vier Wochen nach dem letzten Kontakt kein Blut spenden. Personen, die an COVID-19 erkrankt waren, werden für vier Wochen nach Ausheilung von der Blutspende zurückgestellt.

„Auch ich möchten alle Bürgerinnen und Bürger, die die notwendigen Voraussetzungen erfüllen, dringend zur Blutspende aufrufen“, erklärte der Hessische Landtagsabgeordnete Ismail Tipi. „Gerade vor dem Hintergrund, dass die Corona-Neuinfektionen immer weiter zurückgehen, weshalb sich viele Krankenhäuser wieder auf den Regelbetrieb vorbereiten, kann die Menge der nachgefragten Reserven an Spenderblut rapide steigen. Wir alle wissen: Blutspenden kann Leben retten – und das nur mit einem kleinen Picks. Außerdem können wir alle schnell in die Situation kommen, dass wir selbst Spenderblut benötigen: Egal ob nach einem Unfall, während einer Operation oder bei einer schweren Krankheit – Spenderblut ist hier überlebenswichtig. Deswegen nochmals mein eindrücklicher Appell: Bitte melden Sie sich zur Blutspende!“

Personen, die Blut spenden möchten, sollten online einen Termin vereinbaren, um den vorgegebenen Schutzmaßnahmen gerecht werden zu können. In einem vorher definierten Zeitfenster können Sie dann zur Blutspende kommen, wobei höchste Hygienestandards und die Einhaltung der Abstandsregeln wo immer möglich Selbstverständlichkeiten sind. Weitere Informationen zur Blutspende in dieser besonderen Zeit, zum Beispiel auch zu den aktuellen Lagerbeständen, finden Sie beim DRK Blutspendendienst unter www.blutspende.de/startseite. Alle Informationen sind außerdem kostenlos unter der DRK-Info-Hotline 0800/11 949 11 erhältlich.

« Ismail Tipi: Ich hoffe, dass es die Infektionszahlen bald erlauben, wieder in eine normale, reguläre Kinder-Betreuung zurückzukehren Ismail Tipi: Neues Förderprogramm unterstützt die Digitalisierung im Ehrenamt »