„Viele Frauen, die als Flüchtlinge aus Kriegsgebieten kommen, haben schreckliches Leid erlitten; Leid auch in Form von sexueller Gewalt. Diese Frauen brauchen professionelle Hilfe, um in unserer Gesellschaft Fuß zu fassen. Denn mit solchen Traumata ist es unmöglich sich für eine neue Gesellschaft und Kultur zu öffnen und sich darauf ein zu lassen“, so äußert sich der CDU-Abgeordnete Ismail Tipi.

„Neulich habe ich von der Beratungsstelle Frauennotruf Frankfurt gehört, die Frauen, welche Opfer sexueller Gewalt wurden, professionell helfen. Im Sommer 2016 konnte die Beratungsstelle die 10.000ste Frau aufweisen, die mit diesem Programm erreicht wurde. Dazu gratuliere ich ganz herzlich und bedanke mich für die tolle Arbeit.“

Doch durch die zahlreichen Opfer, die nicht der deutschen Sprache mächtig sind, steht die Beratungsstelle vor neuen Herausforderungen.

„Damit die Arbeit des Frauennotruf Frankfurts weiterhin so erfolgreich sein kann, muss sie unterstützt werden. In immer mehr Fällen werden professionelle Dolmetscherinnen benötigt. Dadurch häufen sich natürlich auch die Kosten der Beratungsstelle. Deswegen befürworte ich jegliche Art der Unterstützung für Programme wie dieses. Sie sind für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft sehr wichtig und helfen auch geflüchteten und traumatisierten Frauen einen guten Neuanfang in unserer Gesellschaft zu verwirklichen“, so Tipi.

Die Beratungsstelle Frauennotruf Frankfurt erreicht man unter der Telefonnummer: 069 / 709494. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage: www.frauennotruf-frankfurt.de

« Sicherheits- und Stärkungspaket für Hessen Eine demokratische Gesellschaft darf auf keinem Auge blind sein »